Parfum richtig auftragen - So hält Ihr Lieblingsduft noch länger

Der richtige Duft kann einen großen Unterschied machen. Er vervollständigt nicht nur deinen Stil und spiegelt deine Persönlichkeit wider, sondern beeinflusst auch, wie Sie von Ihrer Umwelt wahrgenommen werden. Wenn Sie Ihren Lieblingsduft allerdings nicht richtig anwenden, kann er auch nicht sein volles Potential entfalten. Aus diesem Grund erklären wir Ihnen hier, wie Sie Ihr Parfum richtig auftragen und ein optimales Dufterlebnis genießen können.

parfum richtig auftragen

Parfum richtig auftragen für ein noch besseres Dufterlebnis

Dass man Parfum auch falsch auftragen kann, ist vielen gar nicht bewusst. Dabei kann die richtige Anwendung eines Duftes große Auswirkungen darauf haben, wie sich dieser entfaltet und wie lange das Parfum auf der Haut hält. Damit Sie das Potential Ihres Lieblingsduftes voll ausschöpfen können, erklären wir Ihnen, worauf Sie beim Auftragen von Parfum achten sollten. 

Die richtige Menge

Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens gilt auch beim Auftragen von Parfum: Weniger ist mehr. Gerade wenn Sie Ihren Duft täglich verwenden, kann es schnell passieren, dass Sie selbst gar nicht merken, wie intensiv der Duft tatsächlich ist. Auch lässt sich direkt nach dem Auftragen des Parfums oft nicht sofort einschätzen, wie stark sich der Duft in den darauffolgenden Stunden entfaltet. Dazu kommt auch noch, dass ein Parfum erst nach dem Auftragen seine unterschiedlichen Nuancen entwickelt. Das liegt daran, dass Düfte generell aus einer Kopfnote, einer Herznote und einer Basisnote bestehen, die auch als Duftpyramide bezeichnet werden und bestimmen, wie ein Parfum direkt nach dem Auftragen und in den anschließenden Stunden duftet.

Die richtige Menge an Parfum zu nutzen ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie ein Parfum mit einer höheren Duftkonzentration tragen. Das erkennen Sie unter anderem an der Art des Parfums. So befinden sich in einem Eau de Parfum mehr Duftmoleküle, als zum Beispiel in einem Eau de Toilette. Während eine gewisse Menge an Eau de Toilette also für einen angenehmen Duft sorgt, kann die gleiche Menge Eau de Parfum für eine regelrechte Duftwolke sorgen, die von Ihrem Gegenüber auch schnell als zu stark und unangenehm wahrgenommen werden kann. Achten Sie also in jedem Fall immer darauf, dass Sie die passende Menge an Parfum nutzen.

Die optimalen Körperstellen

Die wohl bekannteste Stelle zum Auftragen von Parfum sind gerade bei Frauen die Handgelenke. Das ist prinzipiell nicht falsch, es gibt aber auch viele weitere Körperstellen, die sich für die Anwendung eignen. Generell gilt, dass Parfum grundsätzlich auf die Haut aufgetragen werden sollte, nicht aber auf die Kleidung. Das hat verschiedene Gründe. Einerseits hilft die Körpertemperatur dem Duft dabei, sich optimal zu entfalten. Zusätzlich dazu hält Parfum auf der Haut aber auch um einiges länger, da sich die Duftmoleküle an den sogenannten Lipiden, also den Fettstoffen der Haut, festsetzen. Sollten Sie allgemein zu trockener Haut neigen, lohnt es sich auch, vorab eine reichhaltige Lotion aufzutragen, damit Ihr Lieblingsparfum noch länger bestehen bleibt. 

Neben den Handgelenken sind auch die Körperstellen gut für die Anwendung Ihres Parfums geeignet, die besonders gut durchblutet werden, an denen es einen fühlbaren Pulsschlag gibt und die generell nicht von Ihrer Kleidung verdeckt werden. So gehören zum Beispiel auch das Dekolleté, die Ohrläppchen und der Bereich hinter den Ohren sowie auch der Hals zu den besten Stellen, um Parfüm aufzutragen. Achten Sie dabei darauf, das Parfum von unten nach oben zu sprühen, da die Duftstoffe in der Regel nach oben steigen.

Der beste Zeitpunkt

Eine besonders häufige Angewohnheit, von der wohl viele Parfum-Nutzer betroffen sind, ist das Auftragen des Duftes direkt bevor man das Haus verlässt. Auf diese Weise ist der Duft zwar noch besonders frisch, dafür hält er aber nicht so lange. Damit Sie Ihre Düfte auch über einen längeren Zeitraum hinweg genießen können, ist es ratsam, diese direkt nach dem Duschen oder Baden aufzutragen. Zu diesem Zeitpunkt sind Ihre Poren besonders geweitet, sodass sich die Duftstoffe besser festsetzen und so auch noch länger ihre Wirkung entfalten können.

Was Sie unbedingt vermeiden sollten 

Neben Tipps für die richtige Anwendung Ihres Parfums, gibt es natürlich auch ein paar Dinge, die Sie unbedingt vermeiden sollten. Dazu gehören auch einige weit verbreitete Angewohnheiten, die man auf jeden Fall unterlassen sollte. Damit Sie Ihr Parfum voll und ganz genießen können und so lange wie möglich etwas von Ihrem Lieblingsduft haben, zeigen wir Ihnen hier die beliebtesten Fehler bei der Verwendung von Parfum.

Das Verreiben des Parfums

Einer der größten Fauxpas ist das Verreiben des Parfums. Gerade bei der Nutzung an den Handgelenken ist dies ein beliebter Fehler, der die Intensität des Duftes stark beeinträchtigen kann. Durch die Reibung werden die Moleküle beschädigt, die für die Entfaltung des Duftes verantwortlich sind. Statt also einen noch intensiveren Duft zu erhalten, wird das Parfum durch diesen Vorgang lediglich abgeschwächt.

Die falsche Aufbewahrung

Die Tatsache, dass man einen Duft am besten direkt nach der Dusche oder dem Bad auftragen sollte, lässt darauf schließen, dass das Badezimmer der wohl beste Aufbewahrungsort für Ihre Parfums ist. Falls Sie ebenfalls zu dieser Schlussfolgerung gekommen sind, haben Sie weit gefehlt. Die hohe Luftfeuchtigkeit, die gerade nach dem Duschen im Bad herrscht, sorgt dafür, dass dieses für die Aufbewahrung Ihres Parfums eher schlecht geeignet ist. Stattdessen ist ein dunkler und trockener Raum, wie zum Beispiel das Schlafzimmer, eine weitaus bessere Wahl. 

Das Parfum auf die Haare aufsprühen

Ein Parfum in der Nähe des Kopfes aufzutragen, macht zunächst einmal viel Sinn. Immerhin möchten Sie ja auch, dass der angenehme Duft auch von Ihrem Gegenüber gut wahrgenommen werden kann. Aus diesem Grund gibt es auch immer wieder Menschen, die ihr Lieblingsparfum statt auf Hals, Dekolleté oder Handgelenke auf die Haare sprühen.

Obwohl es zunächst einmal nach einer guten Idee klingen mag, birgt das Aufsprühen von Parfum auf die Haare einige Probleme. Gerade die Inhaltsstoffe der Düfte bereiten hier Sorgen, denn da Parfums zu großem Anteil aus Alkohol bestehen, können Sie die Haare schnell austrocknen. Gleichzeitig können die Inhalte der Düfte auch bei gefärbten Haaren ein großes Problem darstellen, denn hier kann es in manchen Fällen sogar zu Wechselwirkungen kommen, durch die sich die Farbe dauerhaft verändern kann. Belassen Sie es also lieber bei der regulären Anwendung auf der Haut und besorgen Sie sich für angenehm duftendes Haar ganz einfach ein parfümiertes Shampoo.

Das richtige Auftragen Ihres Lieblingsparfums kann große Auswirkungen auf den allgemeinen Duft und dessen Haltbarkeit haben. Wenn Sie sich an unsere Tipps und Anmerkungen halten, können Sie sich aber noch lange an Ihren Parfums erfreuen.